Was ein Snowboarder nicht tun sollte

Wenn Sie ein Snowboard-Anfänger sind, gibt es ein paar Dinge, die Sie nicht tun sollten. Sie mögen albern klingen, aber wenn Sie sie tun, haben Sie keine Chance, den Sport zu meistern und ein Profi zu werden. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche Fehler Sie vermeiden und welche Sie unbedingt richtig machen sollten.

Verlagern Sie Ihr Gewicht zwischen Ferse und Zehe

Eines der ersten Dinge, die Sie lernen werden, wenn Sie versuchen, ein Snowboard zu fahren, ist die Kunst, Ihr Gewicht zwischen Ferse und Zehe zu verlagern. Dies ist ein notwendiger Schritt, wenn Sie in der Lage sein möchten, Kurven zu fahren und Ihre Geschwindigkeit entlang der Falllinie zu kontrollieren. Wenn Sie lernen, wie man einen Wechsel durchführt, sollten Sie noch vorsichtiger mit Ihrem Gewicht umgehen.

Um Ihr Gewicht richtig zu verlagern, müssen Sie einen guten Stand haben. Wenn Sie ein Anfänger sind, fühlen Sie sich möglicherweise langsam, wenn Ihr Gewicht auf dem Rücksitz liegt. Eine gute Haltung ermöglicht es Ihnen jedoch, Ihre Füße effizient und bequem zu bewegen.

Ihre Haltung ist aus vielen Gründen wichtig. Die Breite Ihrer Haltung kann sich auch auf die Schwierigkeit der Gewichtsverlagerung auswirken. Bei der optimalen Gewichtsverlagerung sollten Sie auch Ihren Standwinkel berücksichtigen.

Lehnen Sie sich nach vorne, während Sie Ihren Zeh reiten

Beim Snowboardfahren ist es wichtig, sich nach vorne zu lehnen. Es hält dich stabil und hilft dir, schneller bergab zu fahren. Wenn Sie sich jedoch zu sehr anlehnen, könnten Sie ausrutschen. Sich nach vorne zu lehnen ist jedoch nicht immer notwendig. Möglicherweise bevorzugen Sie einen breiteren Stand oder haben eine andere Art zu fahren.

Die richtige Haltung ist beim All-Mountain-Snowboarden wichtig. Wenn Sie ein neuer Fahrer sind, werden Sie wahrscheinlich Schwierigkeiten haben, Ihre natürliche Haltung zu finden. Stattdessen müssen Sie ein paar verschiedene Positionen ausprobieren, bis Sie diejenige finden, die sich am angenehmsten anfühlt.

Wenn Sie ein Anfänger sind, ist es am besten, eine Entenhaltung zu verwenden. Diese Haltung hat positive Bindungswinkel vorne und negative Bindungswinkel hinten.

Das Fahren eines Snowboards mit zu gestreckten Beinen kann zu Stürzen führen. Wenn Sie Ihre Beine in einer angespannten Position halten, können Sie auch das Gleichgewicht verlieren. Um das Beste aus Ihrer Haltung herauszuholen, beugen Sie Ihre Knie, während Sie sich zum Brett lehnen.

Rutschen den Berg hinunter

Wenn Sie ein Snowboard-Anfänger sind, sind Sie wahrscheinlich seitlich den Hügel hinunter gerutscht. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Grenzen zu testen und ein paar Tricks zu lernen, aber es ist auch gefährlich und könnte anderen den Schnee ruinieren. Es ist am besten, es nicht zu tun. Glücklicherweise gibt es andere Techniken, um die Pisten hinunterzustampfen, ohne den Schnee zu ruinieren.

Du kannst mehrere Tricks machen, aber das Wichtigste ist, deine Füße entspannt zu halten. Dies liegt daran, dass Sie auf der Zehenseite des Boards stehen müssen. Deine Zehen lassen sich viel leichter vom Boden abheben als dein Hinterteil, also wirst du in der Lage sein, diesen Trick auszuführen.

Der andere Trick besteht darin, einen Geschwindigkeitstest durchzuführen. Dies ist eine Methode zum Verlangsamen, wenn Sie sich einem Sprung nähern.

Fallende Blätter als Trainingstechnik

Wenn Sie ein Anfänger im Snowboarden sind, wird es Sie freuen zu wissen, dass ein Snowboard aus mehr als einem Stuhl und einem Brett besteht. Den richtigen und effizienten Umgang mit dem Gelände zu lernen, ist eine ganz eigene Herausforderung. Vielleicht möchten Sie sich für den Unterricht anmelden. Es stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, von privat und Gruppen bis hin zu online und vor Ort.

Einer der angenehmsten Teile des Snowboardens ist die Ehrfurcht vor der umliegenden Aussicht. Dies gilt insbesondere, wenn Sie in einer Gruppe fahren oder eine Unterrichtsstunde nehmen. Ob es sich um eine weite weiße Fläche oder einen schmalen, durch den Wald geschnitzten Pfad handelt, Sie werden feststellen, dass Sie den Moment genießen.

Das „fallende Blatt“ ist eine beliebte Trainingsmethode. Damit es funktioniert, müssen Sie darauf achten, Ihr Gleichgewicht und die Skier flach zu halten. Sobald Sie in Position sind, sollten Sie Ihren freien Fuß nutzen, indem Sie wegrutschen.

Freestyle-Snowboarden ist gefährlich

Snowboarden ist ein Sport, der in den letzten drei Jahrzehnten rasant gewachsen ist. Es ist auch eine der gefährlichsten Sportarten. Während der Olympischen Winterspiele gibt es ein hohes Wettkampfniveau und Athleten verletzen sich oft.

Freestyle-Snowboarden ist ein sehr technischer und extremer Sport. Zu den gefährlichsten Events gehören die Halfpipe, die Geschwindigkeit und Sprünge kombiniert, und der Snowboardcross, der eine hohe Verletzungsrate aufweist.

Die meisten Snowboardverletzungen treten bei Stürzen auf. Diese Stürze können durch Unebenheiten oder Klumpen im Schnee ausgelöst werden. Die haben richtige Ausrüstung kann helfen, diese Risiken zu mindern. Eine andere Möglichkeit, das Risiko zu minimieren, ist das Tragen eines Helms und Gesichter abdecken.

Freestyle-Skiing hat im Vergleich zum alpinen Skifahren ein höheres Verletzungsrisiko. Obwohl es nicht der gefährlichste Wintersport ist, ist das Risiko schwerer Verletzungen vergleichbar.

Suche

Gerade in den Warenkorb gelegt:
Menge:
Gesamt:
Zwischensumme:
Exkl. Porto 
Warenkorb
Füge deine Wunschliste hinzu:
Exkl. Porto 
Meine Wunschliste
Bitte kontaktieren Sie uns unter info@cheapsnowgear.com oder chatten Sie live mit uns am unteren Bildschirmrand!
Drehe um zu gewinnen Spinner-Symbol