Verhältnismäßige Verantwortung: Wie sie sich auf einen Personenschadensfall auswirken kann

Accidents are a daily occurrence. From vehicle collisions to slip-and-fall accidents, Texas has specific laws regarding negligence, and this means determining fault can be crucial in proving Haftung. Aber, Umgang mit dem verhältnismäßigen Verantwortungsgesetz von Texas kann knifflig sein. 

Das Gesetz wird auch als vergleichende Fahrlässigkeit bezeichnet und kann sich auf den Wert Ihres Schadensersatzanspruchs auswirken. Ein grundlegendes Verständnis des vergleichenden Fahrlässigkeitsrechts kann dabei helfen, Ihre gesetzlichen Rechte zu schützen, wenn Sie Opfer eines Unfalls sind.

Was ist vergleichende Fahrlässigkeit?

Derzeit rund 12 Staaten befolgen Gesetze zur vergleichenden Fahrlässigkeit und Texas ist einer von ihnen. Was ist also vergleichende Fahrlässigkeit?

Die Definition des Gesetzes ist ziemlich einfach. Kompliziert wird es nur, wenn Sie die verhältnismäßige Haftung auf Ihren Personenschadenanspruch anwenden.

Vergleichbare Fahrlässigkeit bedeutet grundsätzlich, dass mehr als eine Person für einen Unfall verantwortlich sein kann. Laut Gesetz wird jeder beteiligten Partei ein bestimmter Prozentsatz der Schuld zugewiesen, was sich auf den Wert Ihres Unfallanspruchs auswirken kann. Ihre Schadenshöhe verringert sich um den Prozentsatz Ihrer Schuld.

Angenommen, Sie achten vor dem Rechtsabbiegen nicht auf Gegenverkehr und werden von einem Fahrzeug angefahren, das über eine rote Ampel fährt. In diesem Fall tragen möglicherweise sowohl Sie als auch der andere Fahrer die Verantwortung für den daraus resultierenden Unfall. Mit anderen Worten: Die Handlungen beider Fahrer trugen zum Fahrzeugunfall bei.

Wie sich eine verhältnismäßige Haftung auf Ansprüche aus Personenschäden auswirken kann

Texas folgt der 51 %-Regel, auch bekannt als modifizierte vergleichende Fahrlässigkeit. Dies bedeutet lediglich, dass Sie, solange nicht festgestellt wird, dass Sie zu mehr als 51 % für den Unfall verantwortlich sind, einen Personenschadenanspruch geltend machen und möglicherweise eine Entschädigung für Ihren Schaden erhalten können.

Richter arbeitet an seinem Laptop

Wie wirkt sich das auf Ihren Anspruch auf Personenschaden aus? Wenn sich herausstellt, dass Sie mitverantwortlich für den Unfall sind, wird Ihr Schadensersatzbetrag um Ihren Anteil an der Schuld gekürzt. Ein kurzes Beispiel: Wenn Ihr Vergleich insgesamt 100,000 US-Dollar beträgt, Sie aber 50 % der Schuld tragen, verringert sich der Wert Ihrer Forderung um die Hälfte. Anstatt 100,000 US-Dollar zu erhalten, beträgt Ihr Abrechnungsscheck nur 50,000 US-Dollar.

Wer weist die Schuld zu? Ein Richter oder eine Jury ist für die Schuldzuweisung in einem Anspruch wegen Körperverletzung wegen vergleichender Fahrlässigkeit verantwortlich.

Wenn Ihr Schuldanteil mehr als 51 % beträgt, können Sie in Texas keinen Anspruch auf Personenschaden geltend machen. Allerdings können andere Unfallbeteiligte möglicherweise einen Schadensersatzanspruch gegenüber Ihrer Versicherung geltend machen.

Arten von Personenschäden, die von vergleichender Fahrlässigkeit betroffen sind

Wenn Sie bei einem Unfall aufgrund der Fahrlässigkeit einer anderen Person verletzt werden, besteht eine gute Chance, dass vergleichende Fahrlässigkeit ins Spiel kommt. Zu den häufigsten Beispielen gehören die folgenden Arten von Personenschäden:

  • Rutsch- und Sturzunfälle: Ein Rutsch- und Sturzunfall kann fast überall passieren. Sie können auf dem Grundstück einer anderen Person, auf dem Gehweg vor einem Geschäft oder in einem Geschäft ausrutschen und fallen. Wenn Sie nachweisen, dass der Kläger in seinen Handlungen oder seinem Verhalten fahrlässig gehandelt hat, können Sie in der Regel eine Klage wegen Personenschadens einreichen. Ein Richter oder eine Jury kann entscheiden, dass Ihre Unaufmerksamkeit ein Faktor ist, und Ihnen einen Teil der Schuld zuweisen.
  • Autounfälle: Wie bereits erwähnt, kann die Schuld ganz oder teilweise allen, einem oder mehreren in einen Autounfall verwickelten Fahrern zugeschrieben werden.
  • Behandlungsfehler: Vergleichende Fahrlässigkeitsregeln können auch für einen Anspruch auf Behandlungsfehler gelten. Ein Beispiel wäre, wenn ein medizinischer Eingriff zu Verletzungen führt, Sie (als Patient) jedoch nicht alle Anweisungen Ihres Arztes befolgen. Wenn Sie den Rat des Arztes nicht befolgen, können Sie mitverantwortlich für die daraus resultierenden Verletzungen werden.

Dies sind nur einige Beispiele für die häufigsten Schadensersatzansprüche wegen Personenschäden. Bevor Sie nach einem Unfall einen Anspruch geltend machen, ist es immer eine gute Idee, einen erfahrenen Anwalt für Personenschäden zu konsultieren. Schließlich möchten Sie nicht mehr als Ihren gerechten Anteil an der Schuld tragen.

Wie vergleichende Fahrlässigkeit in einem Personenschadenanspruch festgestellt wird

Okay, Sie wissen also, dass ein Richter oder eine Jury gemäß den Gesetzen zur angemessenen Haftung für die Schuldzuweisung bei einem Personenschadenanspruch verantwortlich ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Richter oder die Jury nach dem Zufallsprinzip entscheidet, wer schuld ist und wie hoch der Anteil der Schuld ist. 

Bei der Feststellung von Fahrlässigkeit spielen einige Schlüsselfaktoren eine Rolle. Auf einige Faktoren haben Sie keinen Einfluss, wie z. B. Beweise für Fahrlässigkeit. Andere Faktoren, die Sie möglicherweise zur Untermauerung Ihres Anspruchs heranziehen können, wie z. B. die Hinzuziehung von Sachverständigen.

Hier ist ein kurzer Blick auf die Faktoren, die bei der Feststellung vergleichender Fahrlässigkeit eine Rolle spielen:

  • Beweis für Fahrlässigkeit: Der Beweis, den ein Richter oder eine Jury verwendet Fahrlässigkeit feststellen Dazu gehört in der Regel die Durchsicht einer Kopie des offiziellen Unfallberichts. Ihr Unfallbericht enthält in der Regel viele wertvolle Informationen, die Ihre Version der Ereignisse untermauern können. Die meisten Berichte enthalten sogar Diagramme der Unfallstelle. Die antwortenden Strafverfolgungsbeamten können ebenfalls zur Aussage aufgefordert werden.
  • Zeugen: Nicht alle Unfälle werden von anderen beobachtet, denken Unbeteiligte. Wenn es jedoch Zeugen zu Ihrem Unfall gibt, besteht eine gute Chance, dass diese zur Aussage aufgerufen werden. Bevor Sie damit beginnen, die Gegend auf der Suche nach unterstützenden Zeugen abzusuchen, sollten Sie sich Gedanken über die Glaubwürdigkeit machen. Sie wünschen sich glaubwürdige Zeugenaussagen, insbesondere wenn es um die Aufklärung des Unfallhergangs geht.
  • Gutachten: Sachverständige Zeugen sind nicht dieselben wie die Personen, die zum Unfallgeschehen aussagen. Bei diesen Zeugen handelt es sich häufig um medizinisches Fachpersonal und Unfallrekonstruktionsspezialisten. Medizinische Fachkräfte können das Ausmaß Ihrer Verletzungen bezeugen. Unfallrekonstruktionsspezialisten können es dem Gericht erleichtern, den Inhalt des amtlichen Berichts zu verstehen.
  • Mitwirkende Maßnahmen: Dies sind die Maßnahmen, die im Vorfeld des Unfalls ergriffen wurden. Dabei kann es sich sowohl um Ihr Handeln als auch um das der anderen Beteiligten handeln. Das Gericht wird prüfen, ob diese Handlungen bei der Unfallursache eine Rolle spielen.

Sobald das Gericht diese Faktoren überprüft hat, wird die Schuld in der Regel einer oder allen Beteiligten zugewiesen.

Sprechen Sie mit einem Anwalt über vergleichende Fahrlässigkeit

Der Versuch, sich in den modifizierten vergleichenden Fahrlässigkeitsregeln zurechtzufinden, kann verwirrend sein, insbesondere wenn Sie ziemlich sicher sind, dass der Unfall nicht Ihre Schuld ist. Bevor Sie dem Gericht überlassen, wie hoch Ihr Anteil an der Schuld ist, sollten Sie mit einem Anwalt für Personenschäden über Ihre gesetzlichen Rechte sprechen. 

Ein erfahrener Anwalt kann wertvolle Ratschläge geben und dabei helfen, sicherzustellen, dass Ihre Sicht der Dinge korrekt dargestellt wird, wodurch möglicherweise Ihre Haftung minimiert und Ihre Entschädigung maximiert wird.

Autor - Aleksandra Djurdjevic
ÜBER DEN AUTOR
Aleksandra Djurdjević          

Senior Content Creator

Aleksandra Djurdjevic ist eine leitende Autorin und Redakteurin, die über Snowboarden, Skifahren und Trends bei Outdoor-Winteraktivitäten berichtet. Sie hat zuvor als ESL-Lehrerin für Englisch Tochka gearbeitet. Aleksandra ist Absolventin der Abteilung für vergleichende Literaturwissenschaft an der Fakultät für Philosophie in Serbien. Aleksandras Liebe zu den Bergen, Saison für Saison mit ihrem Board in den Schnee zu gehen und wilde Schneeabenteuer auf der ganzen Welt zu suchen, hilft ihr, weiterhin eine Top-Expertin bei CSG zu sein.

Suche

Gerade in den Warenkorb gelegt:
Menge:
Gesamt:
Zwischensumme:
Exkl. Porto 
Warenkorb
Füge deine Wunschliste hinzu:
Exkl. Porto 
Meine Wunschliste
Bitte kontaktieren Sie uns unter info@cheapsnowgear.com oder chatten Sie live mit uns am unteren Bildschirmrand!
Drehe um zu gewinnen Spinner-Symbol