Wie wähle ich die richtige Bindung für mein Snowboard aus?

Wenn Sie eine neue Bindung für Ihr Snowboard kaufen möchten, müssen Sie einige Dinge beachten. Dazu gehören Stoßdämpfung, Dämpfung, Heckeinstiegsoptionen und All-Mountain vs. Freeride-Bindungen. Vielleicht möchten Sie All-Mountain-Bindungen in weichem, weichem Gelände verwenden, während Sie vielleicht Freeride-Bindungen bevorzugen, wenn Sie auf steilen, schroffen Hängen aktiver sind.

Freeride-Bindungen vs. All-Mountain-Bindungen

Freeride-Snowboardbindungen sind auf Reaktivität ausgelegt. Sie sind für Fahrer konzipiert, die maximale Reaktion wünschen, und werden oft aus hochwertigen Materialien hergestellt. Dies sind die leistungsstärksten und reaktionsschnellsten aller Bindungen.

All-Mountain-Bindungen sind für alle Arten von Gelände konzipiert, von unberührtem Backcountry bis hin zu Pisten und Freestyle. Abgesehen von ihrer Vielseitigkeit bieten sie einen weichen Flex, der mehr Power und Kontrolle ermöglicht.

Wenn Sie neu im Snowboarden oder ein Freestyle-Fahrer sind, bevorzugen Sie möglicherweise weichere Bindungen. Denn sie ermöglichen mehr Komfort und Bewegungsfreiheit. Darüber hinaus bieten sie eine größere Fehlerspanne. Weichere Bindungen bieten auch eine bessere Stoßdämpfung, sodass Sie nach dem Auftreffen auf einen Jib nicht ermüden.

Bindungen mit Heckeinstieg im Vergleich zu herkömmlichen Bindungen mit zwei Riemen

Heckeinstiegsbindungen sind eine Art von Skibindungen, die die Leichtigkeit von Riemen mit der Unterstützung von Step-Ins kombinieren. Sie haben auch ein kleines, aber nützliches Feature: den Zehenriemen.

Ein Zehenriemen ist ein umlaufender Riemen, der den Fuß an Ort und Stelle hält. Es kann über dem Zeh, über dem Knöchel oder über dem Fuß positioniert werden.

Ein Zehenkappenriemen hingegen ist ein plumper Name für ein Gerät, das den Fuß vom Knöchel bis zu den Zehen bedeckt. Dies ist die gleiche Funktion wie ein Zehenriemen, aber in einer praktischeren Form.

Es gibt eigentlich zwei Arten von Zehenriemen bei einer Bindung mit Heckeinstieg: einen einzelnen Zehenriemen und einen doppelten Zehenriemen. Diese werden für unterschiedliche Zwecke verwendet.

Dämpfungs- und Stoßdämpfungsoptionen

Wenn Sie erwägen, ein neues Snowboard zu kaufen, sollten Sie eines mit einem guten Dämpfungs- und Stoßdämpfungssystem wählen. Denn Snowboarder verbringen viel Zeit auf der Piste und schlagen mit den Füßen auf den eisigen Schnee. Sie müssen sich auch mit ausgefahrenen Hängen auseinandersetzen, was die Bindung zu einem wichtigen Bestandteil ihres Setups macht.

Die Dämpfungs- und Stoßdämpfungsfähigkeiten Ihrer Bindungen sind nicht nur wichtig für Ihren Komfort, sondern auch für Ihre Leistung. Sie sollten auch eine Bindung finden, in die Sie leicht ein- und aussteigen können. Es sollte ein schnelles Ratschensystem haben. Eine Bindung, das ist schwer einzustellen kann Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, das Board zu manövrieren.

Freestyle-Bindungen sind weicher, gut gepolstert und geneigt

Freestyle-Bindungen sind weicher, gut gepolstert, geneigt und haben oft ein einzigartiges ausgehöhltes Profil. Dies sind die Eigenschaften, die Freestyle-Snowboardern mehr Drehfreudigkeit und Präzision verleihen. Allerdings ist es wichtig, eine Bindung zu wählen das mit Ihrem Snowboard kompatibel ist.

Der erste Schritt bei der Auswahl der richtigen Snowboardbindung ist die Entscheidung, in welchem ​​Gelände Sie fahren möchten. Zum Beispiel könnte ein Fahrer eine weichere Bindung für mehr Manövrierfähigkeit im Park oder einen steiferen Flex für mehr Kontrolle an Pulvertagen bevorzugen.

Im Allgemeinen sind All-Mountain-Bindungen die besten für jedes Gelände. Sie sind leicht und einfach einzustellen. Sie können sie auch mit Merkmalen wie Riemen und einem gepolsterten Knöchelriemen anpassen.

Step On(r) Bindungen gibt es nur bei Burton

Step On(r)-Bindungen sind eine bequeme Möglichkeit zum Ein- und Aussteigen in die Snowboardausrüstung. Aber es gibt eine Reihe von Meinungen darüber, ob sie sicher und effizient sind. Wenn Sie vorhaben, einen zu kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie man ihn benutzt und welche Marken am zuverlässigsten sind. Hier sind einige Tipps:

Wenn Sie sich für ein Paar Step-On-Bindungen entscheiden, sollten Sie wissen, wie Sie sie verwenden werden. Wer beispielsweise mehr Zeit in den Bindungen verbringen möchte, sollte vielleicht zu steiferen Modellen greifen. Ebenso werden Parkfahrer und Powderfahrer wahrscheinlich flexiblere bevorzugen.

Der Burton Step On hat seit seinem ursprünglichen Debüt in den späten 1990er Jahren einen langen Weg zurückgelegt. Es bietet jetzt unvergleichlichen Komfort, Leistung und Geschwindigkeit.

Step On(r)-Bindungen erfordern Step On(r)-kompatible Snowboardschuhe

Eine Step-On-Bindung ist eine großartige Möglichkeit, schneller auf ein Snowboard aufzusteigen und wieder abzusteigen. Es ist einfach zu bedienen und bietet eine sichere Verbindung zwischen Ihrem Schuh und der Bindung.

Step on Bindungen sind in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Sie sind schnell, bequem und eine gute Option für Kinder. Allerdings sollten Sie einige Faktoren berücksichtigen, bevor Sie Ihren Kauf tätigen.

Der offensichtlichste Vorteil einer Step-On-Bindung ist die Bequemlichkeit. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die häufig die Stiefel wechseln. Anstatt mit Riemen und Schnürsenkeln herumzufummeln, können Sie einfach Ihren Fuß in die Bindung stecken und die Ferse nach oben ziehen, um sie zu fixieren.

Suche

Gerade in den Warenkorb gelegt:
Menge:
Gesamt:
Zwischensumme:
Exkl. Porto 
Warenkorb
Füge deine Wunschliste hinzu:
Exkl. Porto 
Meine Wunschliste
Bitte kontaktieren Sie uns unter info@cheapsnowgear.com oder chatten Sie live mit uns am unteren Bildschirmrand!
Drehe um zu gewinnen Spinner-Symbol